Die Top 7 schrägsten Wetten

Von unglaublichen schwachsinnigen über unglaublich riskante bis hin zu überraschenden Resultaten – in den letzten Jahren wurden ein paar wirklich interessante Wette abgeschlossen von denen ich Ihnen die Top-7 hier einmal vorstellen möchte. Bei diesen Wetten handelt es sich nicht um Juxe die man am Stammtisch oder im Verein mit seinen Kollegen abgeschlossen hat… sondern um die wirklich schrägsten Wetten aller Zeiten.

7. Was für ein Vorbau

Manch einer von Ihnen wird unter Umständen vielleicht schon die Geschichte von Brian Zembic gehört haben; falls nicht, hier ist sie. Der gute Brian war schon immer als eine Zockernatur bekannt. Bei seinem letzten Wetteinsatz hat er sich im wahrsten Sinne des Wortes einen Vorbau zugelegt. Er wettete mit seinen Freunden, dass er für eine kleine Gebühr von $100.000 ein ganzes Jahr lang falsche Brustimplantate tragen würde. Was er auch tat! Er konnte von seinem Bekanntenkreis wirklich die Summe auftreiben und hielt ein ganzes Jahr mit seinem nicht gerade funktionellen Brustvorbau durch! Seine Wette und Bekanntheitsgrad kann man sogar in einem Buch mit Sammlungen von kuriosen Wetten nachlesen.

6. Ein Weitschuss mit Folgen

Ein glückliches Händchen oder sollte man sagen Fuß(!?) hatte der aus Liverpool stammende Adrian Howard. Gewettet hatte der Engländer auf eine sehr unwahrscheinliche Art wie und wer ein Tor schießt; und der Buchmacher nahm die Wette sogar an. Er wettete in der Saison 2005/2006 darauf, das Xabi Alonso von seiner eigenen Hälfte mit einem Schuss auf das gegnerische Tor einen Treffer landen würde. Die Quote für diese Wette lag bei 125:1; er platzierte umgerechnet $35 darauf. Und, ja Wunder geschehen manchmal, der gute Spanier zog aus knapp 70m Torentfernung von der eigenen Hälfte aus ab und… er traf! Adrien konnte sich nach diesem erfolgreichen Weitschuss und Treffer über einen Wettgewinn von umgerechnet $45.000 freuen!

5. Alles oder Nichts

Der Brite Ashley Revell verkaufte sein Haus, alle seine Habseligkeiten, Auto, usw. und machte sich mit einem Betrag in Höhe von umgerechnet $135.000 nach… ja wo würde ein risikofreudiger Mensch sein letztes Hemd für eine Wette einsetzen? Genau, in Las Vegas, und zwar beim Roulette. Alles oder Nichts, dachte sich auch Ashley und düste nach Nevada und machte es sich im Plaza Hotel & Casino gemütlich. Eigentlich wollte er seine gesamte Kohle auf Schwarz beim Roulette platzieren… er änderte jedoch kurz vor dem obligatorischen „Rien ne va plus“ seine Entscheidung und platzierte den Einsatz auf Rot. Er hatte Glück! Er gewann, und zwar $270.600; $600 gab er, spendabel wie er war, dem Croupier als Trinkgeld.

4. Das Mayweather Mysterium

Ob diese Wette und deren Resultat auch der vollen Wahrheit entspricht, das wissen wir genauso wenig wie diejenigen die darüber berichtet haben. Angeblich platzierte der Boxer Floyd Mayweather beim XLVII. Super Bowl eine Wette in Höhe von $10,4 Millionen auf die Denver Broncos, die gegen die Seattle Seahawks spielten. Hätte er es lieber nicht getan: Die Seahawks besiegten Denver mit 43:8! Sollte man den Gerüchten glauben, so stritt Mayweather die ganze Wette ab und argumentierte, dass er nicht so blöde gewesen sei auf die Broncos zu wetten. Ob und wie dies nur eine Aktion war, um sein Gesicht zu wahren, ist auch uns leider nicht bekannt. Trotzdem, dumme Aktion und schlappe $10 Millionen einfach weg…

3. Ein schockierendes Resultat

Ein kleiner Zwist und Neckereien zwischen Freunden oder Kumpels gehört zu einer solchen Beziehung dazu, oder? Ein Pärchen trieb dies doch ein bisschen zu weit. Man wettete, dass sich der Verlierer des Spiels der Green Bay Packers gegen die Chicago Bears… ja, mit einem Taser beschießen lassen würde. Soweit so gut… der Ehemann John Grant votierte auf Sieg der Packers, seine Ehefrau auf die Bears. John gewann die Wette und, zum großen Erstaunen (Erschrecken?) seiner Frau, wollte er die Wette einlösen. Auf der Straße schoss der gute John nicht nur einmal, nein… gleich dreimal auf seine Frau! Das war auch der guten Mrs Grant zu viel und sie holte die Polizei die dem „elektrisierenden“ Spuck ein Ende bereitete.

2. Ein „Häuschen“ Glück?

Fußball ist auch in Uganda sehr populär und manche Fans sind ein bisschen zu enthusiastisch was die Unterstützung ihres Teams betrifft. Während einer Premier League Saison sah es für Manchester United nicht gerade gut aus; der FC Arsenal, an der Tabellenspitze, der nächste Gegner. Henry Dhabasani war sich seiner Sache so sicher, dass die Gunners die Roten aus Manchester vom Platz fegen würden. So sehr war er davon überzeugt, dass er seinem Landsmann Rashid Yiga sein Haus als Wetteinsatz anbot. Rashid’s Wetteinsatz: Sein Toyota und seine… Frau! Tja, das hätte er lieber lassen sollen, oder zumindest seiner Ehefrau Bescheid geben. Er verlor… Was Dhabasani mit der Frau von Yiga machte ist auch uns nicht bekannt.

1. Die glorreiche Sieben

Man kennt es auch unter dem englischen Original, „Magnificent Seven“; und zwar das unglaubliche Kunststück was der Jockey Frankie Dettori zustande brachte. Für die Buchmacher war es zum damaligen Zeitpunkt mehr als nur unwahrscheinlich, dass es Dettori schaffen würde, alle 7 Rennen im englischen Ascot zu gewinnen. Einer der Pferderennbegeisternden nahm es sich jedoch nicht so zu Herzen und platzierte eben gerade wegen der Quote von 25.000 zu 1 (!!!) seine 20 Pfund darauf. Er konnte sich danach über einen Gewinn von einer halben Millionen Pfund freuen! Ein anderer Zocker platzierte auf jedes Einzelrennen von Dettori 75p, kassierte dafür für jedes der Rennen einen Gewinn von knapp 30 Pfund… Hätte er alles auf eine Karte gesetzt, hätte er sich über einen Gewinn von knapp 15.000 Pfund freuen können…