7 verstörende Fakten über Lebensmittel die Sie jeden Tag essen

Man kommt nicht umher, egal ob beim Durchlesen von Life-Style Blogs, den täglichen Nachrichten, usw., dass man täglich auf irgendwelche Artikel in den Medien stößt die sich in irgendeiner Art und Weise mit gesunder oder weniger gesunder Ernährung befassen. Was ist gesund? Was sollte man tunlichst nicht verzehren? Warum, wieso und überhaupt sind manche Lebensmittel oder Fast-Food gut oder schlecht? Auf dieser Seite habe ich Ihnen einmal sieben sehr verstörende Fakten über Lebensmittel und Fast-Food zusammengestellt.

7. Gemüse und Früchte können Krankheiten verursachen

Man denkt das Gemüse und Früchte zu den wohl gesündesten Lebensmitteln überhaupt zählen, oder? Im Grunde trifft das auch zu – sie können Herz- und Gefäßkrankheiten verhindern. Auf alle anderen möglichen Erkrankungen, insbesondere bei Krebs, haben diese Lebensmittel jedoch weniger Einfluß. Der Heilige Gral der Ernährung sind Gemüse und Früchte eben nicht; sie können sogar Auslöser von bestimmten Erkrankungen sein. Nicht wegen der Vitamine, die ja gesund sind, sondern durch Mikroben und Bakterien. Werden diese Lebensmittel nämlich mit verunreinigtem Wasser aufgezogen, so kann es passieren das man davon eben krank wird…

 

 

6. Mit einem Bier trinkt man Fische

Die Chance, dass Sie bei jedem Schluck Bier auch Fisch Gel konsumieren ist sehr hoch. Eklig, oder? Das Fisch Gel, das aus der getrockneten Schwimmblase des Hausen gewonnen wird, wird oft als Zusatzmittel der Hefe beim Gärungsprozess dazugegeben. Des Weiteren verwendet man es auch bei der Klärung von Weinen. Ein Grund für den Einsatz der getrockneten Schwimmblase des Hausen ist, dass man dadurch den Gärungsprozess beschleunigen kann. Also, beim nächsten Schlückchen vielleicht ein wenig daran denken, dass nicht alles was rein ist, auch wirklich ohne Zusätze von sich geht… Prost!

 

5. Sogenannte Super-Foods sind absoluter Nonsens

Überall sieht man beim Einkaufgen im Supermarkt, Discounter oder Drogerien Regale mit sogenannten „Super-Foods“ die alles Mögliche versprechen – vom senken des Blutdrucks bis hin zur Abwehr von freien Radikalen in manchen Lebensmitteln. Manche dieser Produkte können durchaus zu einer gesunden Ernährung als Zusatz beitragen. Super-Foods helfen aber vor allem der Nahrungsmittelindustrie, um ihre Profite zu erhöhen, und täuschen dazu noch den Verbraucher.

 

4. Kaffee kann tödlich sein

Koffein ist der Nektar den wir frühmorgens gerne in Form von Kaffee oder auch schwarzem Tee zu uns nehmen um aufzuwachen, stimmt’s? So harmlos wie man vielleicht denkt ist dieser Wirkstoff jedoch ganz und gar nicht. Manche Menschen besitzen nämlich ein Genom das Koffein eben nicht so gut chemisch zersetzen kann wie es eigentlich sein sollte. Zu viel Koffein steigert außerdem das Risiko eines Herzinfarkts, und zwar genau bei den Menschen mit diesem Genom. Auch während der Schwangerschaft sollte man als werdende Mutter Koffein möglichst meiden; es könnte sonst beim Ungeborenen Schäden verursachen. Ungefilterter Kaffee sorgt des Weiteren für den Anstieg des Cholesterinspiegels im Körper. Zuviel Koffein im Körper sorgt unter anderem auch für Schlaflosigkeit, Stress, Halluzinationen und einen unregelmäßigen Herzschlag! Eine Überdosis Koffein führt… ja, die kann zum Tode führen.

 

3. Margarine ist viel ungesünder als Butter

Margarine, zu Kriegszeiten als Ersatz für Butter gedacht, gibt es in allen nur erdenklichen Varianten und ist außerdem ein sehr beliebter Brotaufstrich und wird gerne zum Kochen verwendet. Neusten Studien zufolge sind die in der Butter enthaltenen gesättigten Fettsäuren nicht der Auslöser von Herz- oder Gefäßkrankheiten; was jedoch in Studien in den 70-er Jahren immer wieder behauptet wurde. Dies führte zu einem verstärkten Konsum von Margarine, weil man es ja für viel gesünder als Butter erachtete… mit fatalen Konsequenzen. Margarine enthält nämlich Zucker und verschiedene Transfette in der ein oder anderen Form und ist damit eben viel schlimmer für die Gesundheut als Butter. Achten Sie deshalb auf die Etiketten mit den Inhaltsstoffen beim Kauf von Margarine, ja?

 

2. Zucker ist überall

Überall findet sich Zucker, in der einen oder anderen Form. Man findet Zuckerstoffe in Plätzchen, Tiefgefrorenem, Brotaufstrichen, Soßen, Dips, Getränken, Snacks, Süßigkeiten sowieso, usw., und – ja, sogar im angeblichen fettarmen Joghurt! Zuviel Zucker ist fast genauso schlimm wie das Trinken von Alkohol oder Rauchen. Die Bevölkerung in den Industrieländern wird im wahrsten Sinne des Wortes immer fetter…, was sich auf die Kosten für das Gesundheitssystem und anderen Bereichen der Gesellschaft negativ auswirkt. Übermäßiger Zuckergenuss führt außerdem zum Typ-zwei Diabetes. Des Weiteren erkrankt man häufiger an Herzleiden. Wer mehr als 25% seines täglichen Kalorienbedarfs mit Hilfe von Zucker deckt, erkrankt 2-mal so häufig an Herzleiden… nicht gerade zuckersüße Aussichten, oder?

 

1. Sogenannte „Light“- und fettarme Produkte sind nicht gesünder als die normalen Produkte

Alternative zu Zucker gibt es viele, und die meisten davon sind sogar deutlich ungesünder als Zucker selbst. Die britische Supermarkkette Tesco verkauft beispielsweise einen fettarmen Joghurt der 130 Kalorien, der normale Activa Joghurt jedoch nur 123 Kalorien hat. Nicht gerade eine leichte Kost, oder? Es gibt nicht nur eine Differenz bei den Kalorien sondern auch andere eher verstörende Fakten. Diätprodukte enthalten als Zuckerersatz den künstlichen Wirkstoff Acesulfam-K der laut Experimenten Lähmungen bei Mäusen verursacht. Ein weiterer Wirkstoff, Aspartam, wird im Körper zu Phenylalanin, das auch schädigend auf den Organismus wirken kann. Man sieht deutlich… nicht immer ist was als gesundheitsfördernd propagiert wird auch wirklich gesund. Guten Appetit dann!