Anzeige

7 Top Tipps wie man die Grippe am besten auskurieren kann

Bei der Grippe handelt es sich um eine häufig auftretende infektiöse Viruserkrankung, die unter anderem durch Husten und Niesen verbreitet wird. Erkrankung kann sehr unangenehm sein, aber Sie werden in der Regel innerhalb von etwa einer Woche beginnen sich besser zu fühlen. Sie können die Grippe – auch unter der Bezeichnung Influenza bekannt – das ganze Jahr einfangen, besonders häufig jedoch  im Winter, weshalb man auch von der „saisonalen Grippe“ spricht. Die Grippe ist nicht das gleiche wie eine Erkältung. Grippe wird durch eine andere Gruppe von Viren verursacht und die Symptome der Erkrankung sind stärker und dauern auch länge ran. Sind Sie oder jemand in Ihrem Haus an der Grippe erkrankt? Es gibt zwar keine schnelle Heilung, aber einige Möglichkeiten die Symptome zu lindern. Hier unsere Liste der 7 besten Tipps, wie man die Grippe am besten auskurieren kann.

1. Bleiben Sie daheim und ruhen Sie sich aus

Sobald man merkt, dass man an der Grippe erkrankt ist, sollte man seinem Arbeitgeber oder der Schule Bescheid sagen, dass man die nächsten paar Tage zuhause bleiben muss. Sie sind krank – und zwar mit einer sehr ansteckenden Krankheit! Vereinbaren Sie aber auch einen Termin bei Ihrem Hausarzt. Wenn Sie krankgeschrieben worden sind erholen Sie sich daheim; dazu gehört aber kein Alkohol- oder Tabakgenuss! Einfach dem Körper eine Ruhepause gönnen und somit die Grippe so schnell wie möglich wieder loswerden.

2. Nehmen Sie viel Flüssigkeit zu sich

Stellen Sie sicher, dass Sie während Ihrer Erkrankung viel Flüssigkeit zu sich nehmen; es muss nicht immer nur Wasser sein, aber auf gar keinen Fall alkoholische Getränke. Trinken Sie am besten frische Fruchtsäfte und essen Sie am besten auf Brühe basierende Suppen, wie beispielweise Hünchennudelsuppe, usw. Besorgen Sie sich auch schleimlösende Medikamente damit der „Rotz“, im wahrsten Sinne des Wortes, aus Ihrem System herauskommt. Schleim, der sich in der Lunge absetzt, kann zu noch schlimmeren Infektionen führen.

3. Behandeln Sie Ihre Schmerzen und lindern das Fieber

Sie haben Fieber? Dann ist dies eigentlich kein Grund zu großer Besorgnis; es handelt sich um die Reaktion Ihres Körpers mit dem Grippevirus fertig zu werden. Sollten Sie dennoch große Schmerzen haben, dann nehmen Sie entsprechende schmerzlindernde Medikamente zu sich. Besorgen Sie sich in der Apotheke Mittel wie Aspirin, Ibuprofen u.a. Fragen Sie am besten Ihren Hausarzt welche davon für Sie am verträglichsten sind. Aspirin und andere Schmerzmittel jedoch nur nach Absprache mit dem Doktor an Jugendliche unter 18 Jahren abgeben.

4. Behandeln Sie Ihren Husten oder Hustenreiz

Normalerweise bekommt man Hustensäfte oder hustenlösende Säfte und Medikamente ohne Rezept bei jeder Apotheke. Auch hier sollte man nach schleimlösenden Medikamenten oder Säften fragen. Auch hier sollte man, falls seine Kinder erkrankt sein sollten, den Hausarzt oder den Apotheker um Rat fragen ab welchem Alter man diese verabreichen kann.

5. Atmen Sie Dampf ein

Lassen Sie Ihr Waschbecken im Badezimmer mit heißem Wasser volllaufen. Geben Sie einen Teelöffel an rezeptfreiem Mentholeinreibesalbe hinzu und atmen Sie für ein paar Minuten die wohltuenden ätherischen Dämpfe ein. Alternativ zur Mentholeinreibesalbe kann man auch ein paar Tropfen Menthol- oder Eukalyptusöl in das heiße Wasser hinzugeben. Die wohltuenden Dämpfe sorgen dafür, dass sich Ihre Atmungsorgane entspannen und auch die Verstopfung mit Schleim sich dadurch verringert. An den Grippe-Symptomen ändert diese einfache Anwendung jedoch nichts.

6. Erholen Sie sich im Dampfbad

In eine Sauna oder ein türkisches Dampfbad zu gehen ist hier natürlich nicht gemeint – Sie wollen Ihre ansteckende Krankheit nicht mit der halben Stadt teilen oder diese auch noch infizieren, oder? Schließen Sie einfach die Tür zu Ihrem Badezimmer und lasen Sie die Dusche so lange mit heißem Wasser laufen bis Sie Ihr eigenes Dampfbad haben, d.h. der ganze Raum mit feuchtem Dampf ausgefüllt ist. Wegen Verbrennungsgefahr durch das heiße Wasser aber bitte nicht auch in die Nähe der Dusche, klar?

7. Die Luftbefeuchter in der Wohnung anstellen

Trockene Luft ist schlecht, gerade wenn Sie sich die Grippe oder andere Infektionskrankheiten eingefangen haben sollten. Falls Sie über einen Luftbefeuchter oder Verdampfer verfügen, dann sollten Sie diese auch für die optimale Luftfeuchtigkeit in Ihrer Wohnung verwenden. Stellen Sie die Geräte so ein, dass der Dampf oder die Luft kalt und nicht warm gefeuchtet wird, da eben feuchte warme Luft genau die perfekte Umgebung für das Wachstum von Schimmel und Bakterien anbietet. Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie die Geräte regelmäßig, inkl. Dem Filter, reinigen um der Bildung von Schimmel und anderen Sporen vorzubeugen.

Anzeige