7 weniger bekannte Fakten warum man die Nazis hassen muss

Wir sind uns darüber klar, dass man es nun wirklich nicht spezifisch erklären muss, dass die Nazis nicht gerade ein Karnevalsverein war – jedes Kind weiß welche Verbrechen während der Schreckensherrschaft der Nazis in Europa begangen wurden. Doch die Köpfe der Nationalsozialisten waren nicht nur skrupellose Monster, sondern auch durch und durch wahnsinnig und korrupt.

In diesem Artikel wollen wir einmal 7 weniger bekannte Fakten über diese Verbrecher beleuchten.

7. Heinrich Himmler – Besessen vom Okkulten

Heinrich Himmler gehört zu denjenigen Nazis die man zu den Architekten des Holocausts zählen kann. Zur gleichen Zeit war der „Reichsheini“ aber auch besessen vom Okkulten und Magie! Aus welchen Gründen auch immer, und zwar nicht nur was seinen obsessiven Germanenkult betraf, machte Heinrich Himmler es sich zur Aufgabe allen möglichen magischen Sagen und abstrusen Überlieferungen nachzugehen. Unter anderem wurden Expeditionen zur Suche nach dem Ursprung der „Ur-Arier“ nach Indien und sogar nach Tibet in die Regionen des Himalaya geschickt, um Himmlers Theorien irgendwie zu beweisen! Sogar seinem Herrn und Meister, Adolf Hitler, ging diese Obsession gehörig auf den Geist; im wahrsten Sinne des Wortes.

 

6. Albert Speer – Der Mann der für Hitler die Lichter erstrahlen lies

Als der wohl prominenteste Architekt und Baumeister des Reiches kam Albert Speer schon während und auch nach den Nürnberger Kriegsverbrecherprozessen viel besser weg als alle seine anderen Kollegen der Nazi-Hierarchie. Auch wenn man heute weiß, dass Albert Speer direkt oder indirekt in die Verbrechen der Nazis verstrickt war, konnte er sich nach seiner Entlassung aus Spandau als reuiger Sünder präsentieren. Eine seiner größten Kreationen während der Nazi-Zeit war das Zeppelinfeld Stadion. Es war auch seine Idee, während des Filmens von Leni Riefenstahl‘s Propagandafilm „Triumph des Willes“, das Stadion mit Hilfe von Flakscheinwerfen wie eine Art Lichterdom erstrahlen zu lassen.Er wollte nicht, dass im Tageslicht gefilmt wird, damit man nicht gut erkennen konnte wie dick die Top-Nazis alle waren. Das Herrenvolk sollte eben so gut wie möglich aussehen…

 

5. Emil Maurice – Hatte Sex mit Hitler’s Nichte

Eigentlich war Emil Maurice nur einer der persönlichen Fahrer von Adolf Hitler und seinen Aussagen zufolge auch so etwas wie ein „persönlicher“ Freund des Führers. Vielleicht ein wenig zu nahe. Wegen einer jüdischen Verwandtschaft, wurde Maurice von Hitler persönlich zum „Ehrenarier“ ernannt. Das Hitler von seiner eigenen Nichte Geli Raubaul besessen war ist den meisten Lesern sicherlich nicht unbekannt… aber auch Emil Maurice schien an der Blutsverwandten des Führers einen Narren gefressen zu haben. Angeblich begleitete Geli ihn zu vielen Partys und anderen Anlässen, ob nun Hitler darüber Bescheid wusste ist nicht ganz klar.  Wie dem auch sei… die gute Geli erlöste sich später in dem sie sich das Leben nahm.

 

4. Sepp Dietrich – Teilte Hitler mit er soll ihn doch bitte am A**ch lecken

Auch wenn Dietrich im ersten Weltkrieg durchaus ein taktisches Geschick als Feldwebel im Stellungskrieg und später auch in der Anfangsphase des 2. Weltkriegs bewies; in den späteren Jahren und in der Schlussphase musste er sich für seine militärischen Operationen immer in den kleinesten Details bei Hitler rechtfertigen. Während der letzten deutschen Offensive in Ungarn am Plattensee, hatte Dietrich am Ende genug; so wie seine Männer bei der fehlgeschlagenen Operation „Frühlingserwachen“ auch – Als Hitler Dietrich und der Waffen-SS  Versagen vorwarf und ihnen auch befahl die Ärmelbänder zu entfernen, da wurde es dem Sepp zu bunt – Er befahl seinen Männern die Ärmelstreifen in einen Nachttopf zu werfen und diesen dann dem „Führer“ zurückschicken. Die Bedeutung kann man sich denken…

 

3. Heinz Hitler – Hitler’s Neffe

Heinrich „Heinz“ Hitler war einer von vielen Mitgliedern der weitverzweigten Hitlerfamilie der alleine durch die Verwandtschaft mit Hitler sich einiges „herausnehmen“ konnte. Er wollte Offizier werden und dies klappte auch; als Fernmeldeoffizier nah er an der Anfangsphase vom Unternehmen Barbarossa in der Sowjetunion teil. Anfang 1942 wurde er von den Sowjets vor Moskau gefangengenommen und wegen seines Namens dann zu Tode gefoltert. Vor seinem Ende, und unter Zuhilfenahme seines Nachnamens, konnte sich Heinz im Dritten Reich fast alle nur erdenklich grenzwertigen Taten und Vorteile erlauben… was die Sowjets allerdings nicht wirklich beeindruckte als sie ihm habhaft wurden…


 

2. Ernst Röhm – Der „Duzfreund“ des Führers

Ernst Röhm, als Stabschef der SA, ist wohl heute auch noch als derjenige bekannt, der zu den prominentesten Nazis gehört die… nun ja, eben von den Nazis umgebracht wurden… ich verweise da auf die „Nacht der langen Messer“ oder den angeblichen Putsch mit dem Röhm eben auch in Verbindung gebracht wurde. Vor seiner Ermordung gehörte Ernst Röhm jedoch zu den Personen die Hitler am nächsten standen. Er soll auch der einzige in der näheren Umgebung des Führers gewesen sein, der Hitler mit seinem Vornamen anreden durfte. Am Ende half es ihm wohl auch nicht… „Adi“ hat seinen alten Kumpel eben vergessen und von Dietrich und anderen SS Schergen umbringen lassen.

 

1. Hitler’s anderer, eher nerviger Neffe

William Patrick Hitler ist wohl der berühmteste von allen der weitverzweigten Hitler-Verwandtschaft. Warum? Nun ja, er trat in die US-Streitkräfte ein um beim Kampf gegen seinen Onkel beizutragen. In den USA veröffentlichte er unter anderem einen Artikel mit der Überschrift „Warum ich meinen Onkel hasse“… wie die Reaktion des Oheims auf diesen Artikel war ist uns leider nicht bekannt. OK, wir behaupten nicht das William ein böser Junge war… gegen die Deutschen direkt kämpfte er nicht, er trat am Ende der US-Navy bei und verteufelte die Nazis und die Verwandtschaft zu seinem Onkel Adolf. Er hat jedoch während der Machtergreifung und vor dem Ausbruch des Krieges den Namen gerne benutzt um sich Vorteile zu erschaffen… da war der Onkel eben noch der „gute Onkel Adolf“… bevor Willie eben erkannte das der Onkel eben böse war…